Radabteilung auf Tour

 

 

 

Herrliche Tage im Allgäu

 

 

Am 20. August fand eine 4-tägige Mountainbike-Ausfahrt der SG Mutlangen ins Allgäu statt. Im Schlossgasthof „Sonne“ in Isny-Neutrauchburg wurde Quartier bezogen und gleich eine kleine Einfahrrunde gestartet. Man musste mehrere Hindernisse auf den Waldwegen überwinden, da zwei Tage zuvor ein heftiges Unwetter in der Region zahlreiche Bäume entwurzelt und umgeworfen hatte.Die Biker lernten die herrliche Umgebung und die tollen Radwege des Allgäus kennen.

 

Am 2. Tag ging es über Sibratshofen und Missen auf zwei getrennten Wegen auf die Siedelalpe. Die eine Gruppe hatte eine Steigung von 16% zu überwinden, bevor sie über die Pfarralpe und einen schönen Höhenweg, gespickt mit tollen Trials, die Siedelalpe erreichte, wo die anderen Teilnehmer, die über die Straße den Pass erreicht haben auf sie gewarteten

Ein toller Ausblick auf die Allgäuer Berge und den Alpsee ließ die Frauen und Männer der Radgruppe bei einem zünftigen Vesper und hervorragendem alkoholfreien Weißbier verweilen.

Danach ging die Fahrt zum Alpsee und entlang des Sees bis nach Oberstaufen.

Im „Blauen Haus“ wurde die Tour bei Kaffee und Kuchen unterbrochen bevor es wieder zurück nach Isny ging. Am Schluss standen 72 gefahren Kilometer auf dem Tacho.

Krustenbraten, Schnitzel und Kässpätzle standen am Abend im Haldenhof auf der Speisekarte.

 

Der 3. Tag sollte die Gruppe Richtung Pfänder an den Bodensee bringen.

Gestartet wurden am Bahnhof von Röthenbach. Auf einer früheren Bahntrasse fuhr man nach Lindenberg, dann nach Scheidegg und plötzlich war man in Österreich. Entlang eines Bächleins ging es durch den Wald Richtung Eichenberg. Es lag ein steileres Stück Weg vor den Radlern, auf dem man den „Fesslerhof“ erreichte.

Ein fantastischer Ausblick auf den Bodensee und die Bregenzer Bucht ließ alle Anstrengung vergessen. Genoss man doch die Aussicht. Auf einem hügeligen Kurs ging es wieder zurück. Die Kultur sollte auch nicht zu kurz kommen. Eine Rundfahrt durch den Stadtkern von Isny, dem Schlosspark und dem Isnyer Ried rundete den Tag ab.

Am letzten Tag stand der Aufstieg auf die höchste Erhebung Württembergs, den „Schwarzen Grat“ bei Bolsternang, auf dem Programm.

Über Großholzleute, Kleinweiler und Bolsternang ging es auf den „Schwarzen Grat“ in 1119 m Höhe. Dann noch auf den Aussichtsturm mit 28 m Höhe und 156 Stufen. Man wird belohnt mit einem herrlichen Rundumblick. Die Abfahrt ging rasant zur „Wengener Egg Alpe“ wo ein herzhafter Bergkäse auf uns wartete.

Den Berg abwärts ging’s nach Wengen, über Kleinweiler und Kleinholzleute, zurück zum Ausgangspunkt in Isny-Neutrauchburg.

Die Rückfahrt nach Mutlangen wurde dann wieder mit den eigenen PKw’s gemacht.

Nächstes Jahr wird die Ausfahrt ins Allgäu auf vielfachen Wunsch wiederholt.

Info: Werner Hartmann